Meine Rosen-Leitfaden für perfekte Gartenrosen

a-U1-Garten-Tipps-kompakt-0120-Rosen.indd

Meine Rosen

Leitfaden für perfekte Gartenrosen

bpa media gmbh, Hannover, 2020

 Bezug: www.simply-kreativ.de

In der Reihe „Gartentipps“ hat die bpa media gmbh Hefte zu verschiedenen Themen, wie Geranien, Balkongarten, Pilze usw. herausgegeben. Der Leitfaden „Meine Rosen“ mit seinen 66 Seiten läuft unter „Gartentipps kompakt“. Nach einem Einblick in die Geschichte der Rose wird der Anbau der Pflanze beschrieben. Es folgen Kapitel über die Kultivierung, die Vermehrung sowie über Krankheiten der Rose. Danach werden Alte Sorten, Botanische Arten und Hybriden sowie moderne Rosensorten vorgestellt. Leider weist der Ratgeber, der eine Lizenzausgabe des Verlags Sprea.S.p.A. in Italien ist, etliche Übersetzungsfehler aus. Rosen gibt es nicht, wie angegeben, seit 4 Millionen Jahren, sondern seit 40 Millionen Jahren. Die Veredlungsstelle sollte nicht, wie in der Broschüre angegeben, einige Zentimeter über dem Boden liegen, sondern 5 cm unter dem Boden.  Ferner werden etliche Fachausdrücke, wie z.B. „Standardrosen“, „Buschrosen“ oder „Liliputanerrosen“ in Deutschland nicht verwendet. Ansätze eines biologischen Pflanzenschutzes sucht man im Kapitel Parasiten und Krankheiten vergebens. Bei der Vorstellung der sogenannten „Alten Sorten“ (richtig: Species), entspricht die Abstammung, wie z. B. bei Rosa damascena, nicht den neueren Forschungsergebnissen.

Des Weiteren ist die Nomenklatur bei verschiedenen Wildrosen nicht korrekt. Anstatt ˈRosa rubrifolia‘ müsste es ˈRosa glauca‘ heißen. ˈRosa eglanteria‘ ist der falsche Begriff für ˈRosa rubiginosa‘. Schlussendlich ist die Einteilung der „Modernen Rosen“ nicht auf den deutschen Markt abgestimmt.

Eine Kaufempfehlung kann daher nicht ausgesprochen werden.

Kochen und Backen mit Rosen

Cover Kochen und Backen mit Rosen

Kochen und Backen mit Rosen

 Annett Loos

Renidere Verlag, Maintal 2020

29,95 €

Hier haben wir ein Rosen Koch- und Backbuch der besonderen Art vor uns. Auf 272 Seiten findet der Rosenliebhaber sage und schreibe 196 Rezepte. In der Einleitung geht die Autorin zunächst auf die Verbreitung und Geschichte der Rosen ein. Sie berichtet über essbare Rosen, ihre therapeutische Verwendung sowie über die Heilkraft. Danach folgen die Koch- und Backrezepte in alphabetischer Reihenfolge. Hier einige Beispiele: Apfel-Blätterteig-Rosen, Buttercreme-Rosentorte, Erdbeer-Rosen-Pralinen, Himbeer-Rosen-Mousse, Mohn-Rosen-Muffins, Rosen-Sorbet, Rosenbowle, Rosenlikör uvm. Leidenschaftliche Hobbyköche können hier nichts falsch machen. Neben den Zutaten enthält jedes Rezept Angaben über die Arbeitszeit, die Kochzeit und die Serviergröße. Des Weiteren werden die einzelnen Arbeitsschritte bei der Zubereitung der Speisen und Getränke genauestens erläutert. Das liebevoll gestaltete und mit 240 Abbildungen ausgestattete Buch kann allen koch- und backbegeisterten Rosenfreunden empfohlen werden.

 

Historische Rosen im Europa-Rosarium Sangerhausen

Cover Historische Rosen im Europa-Rosarium

Historische Rosen im Europa-Rosarium Sangerhausen

Hella Brumme & Eilike Vemmer

Franckh-Kosmos Verlags-GmbH&Co.KG, Stuttgart, 2020

ISBN 978-3-440-16857-8

 

Das Europa-Rosarium in Sangerhausen mit der bedeutendsten Rosensammlung der Welt beherbergt allein etwa 1400 historische Rosensorten. Die 349 Rosensorten der wichtigsten Klassen alter Rosen, wie Gallica, Damaszener, Alba, Zentifolien und Moosrosen werden in dieser Enzyklopädie beschrieben. Bei jeder Sorte erhält der Leser Informationen über Wuchs, Stacheln, Laub, Blüte, Duft, Name usw.

Schwierig einzuordnende Rosen werden ebenso beschrieben wie Fundrosen und

leicht zu verwechselnde historische Rosen. Schwierig war es für die beiden Autorinnen, Sortennamen, die nicht stimmten, zu korrigieren. Dies gelang verständlicherweise nicht immer. Die Freunde historischer Rosen werden es daher begrüßen, dass das Buch eine Liste irrtümlich benannter, nicht identifizierter Sorten im Europa-Rosarium enthält. Es sind 18 Gallica-Sorten, 1 Zentifolie und 11 Moosrosen. Da die Verifizierung der historischen Rosen selbst Experten erhebliche Probleme bereitet, haben Hella Brumme und Eilike Vemmer darüber hinaus in einzigartigen Tafeln die Klassenmerkmale gegenübergestellt. Als unterscheidbare Merkmale der historischen Rosenklassen werden neben dem Habitus auch Triebe und Stacheln Laub, Knospen, Blüten sowie Fruchtstände und Hagebutten ausführlich erläutert. Aussagekräftige Fotos unterstützen die Rosenbestimmung .

Eine Einführung über die Rosen im Wandel der Jahrhunderte und ein Glossar ergänzen das reichbebilderte Fachbuch, das internationale Verbreitung verdient.  Es wurde sowohl von Experten als auch von Liebhabern historischer Rosen dringend herbeigewünscht.  Den beiden Autoren gebührt für ihr enormes Engagement höchste Anerkennung.

 

 

 

 

„Rosenträume“ in „Gardenstyle“ Ausgabe Juni, Juli und August 2020

img20200612_16351820

21 Seiten des 105 Seiten umfassenden Magazins „Gardenstyle“ , Ausgabe Juni/Juli und August 2020, erschienen in der ipm magazin-verlag GmbH in München, sind dem Thema Rosen vorbehalten. Begrüßt wird der Leser von dem Titelbild, das von ganz alleine Dornröschenfeeling aufkommen lässt. Weiter geht es mit der Reportage „Eine Reise ins Rosenparadies“. Vorgestellt wird der Garten der Eheleute Hundseder im bayerischen Ort Tittling. Hier wachsen 200 verschiedene Rosensorten. Die schönsten Sorten aus Rosas Garten sind ‚Heritage‘, ‚Bajazzo‘, ‚Maurice Utrillo‘, ‚Schneekoppe‘, ‚Violacea‘ und ‚Rose de Resht‘. Ebenfalls Rosen in Hülle und Fülle finden sich im Garten von Lilli Rumpel im kleinen Ort Waldbeuren. Lilli Rumpels Faszination für Rosen begann in den 1980erJahren. 2004 schloss sie sich der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde an. Lieblingsrosen sind neben ‚Kir Royal‘, ‚Pretty Kiss‘, ‚Märchenland‘, ‚Athena, ‚Diana‘,   ‚Schöne Maid‘, ‚Queen of Sweden‘, ‚Constamnce Spry‘ und’Apfelblüte‘ Schließlich werden noch verschiedene Duftrosen vorgestellt. Weitere Gartenporträts befassen sich mit einem japanischen Garten in Ochsenbach, dem Wildside Garten von Keith Wiley in England und dem Garten von Susanne Paus und Peter Zweil in Bocholt, der bekannt ist für ein Meer aus Blumenzwiebeln im Frühling. Ein insgesamt lesenswertes Gartenmagazin.

 

 

„Historische Rosen“ in der Gartenpraxis 06-2020

Cover Gartenpraxis 06 2020

Ulmers Pflanzenmagazin „Gartenpraxis“ enthält in seiner Juni Ausgabe 2020 einen ausgezeichneten Artikel ( 10 Seiten !) über Historische Rosen.
Die beiden Expertinnen für Historische Rosen, Hella Brummer und Eilike Vemmer, stellen dabei fünf unterschiedliche Klassen Historischer Rosen,
wie Gallicarosen, Damaszenerrosen, Albarosen, Zentifolien und Moosrosen ausführlich vor. Besonders wertvoll ist die erstmals publizierte Tabelle der Bestimmungsmerkmale Historischer Rosen. Beschrieben werden Wuchs, Triebe, Stacheln, Blätter, Knospen, Blüten, Fruchtstände und Hagebutten.
Ergänzt wird der Bestimmungsschlüssel durch aussagekräftige Fotos.
Schließlich wird das Europarosarium Sangerhausen mit der größten Rosensammlung der Welt vorgestellt.
Gäbe es doch mehr solch fundierter Artikel.
Dieses Heft ist ein Muss für Liebhaber Historischer Rosen.

„So bringen sie Rosen perfekt zur Geltung“ in „Mein schöner Garten“ Ausgabe Juni 2020.

Cover Mein schöner Garten Juni 2020

In den Gartenzeitschriften wird jährlich die Königin der Blumen thematisiert. So auch in „Mein schöner Garten“
Unter dem Slogan „Wir feiern die Rosenblüte“ werden Rosen in Vasen, Zinkwannen, Glasflaschen, Kränzen usw. in  Blickfang gesetzt. Dies auf 3 Seiten. Es folgt eine Werbeseite mit einem Produkt mit Rosenblütenöl.
Schließlich wird das Europarosarium Sangerhausen mit der größten Rosensammlung der Welt auf einer ganzen Seite erwähnt.
Wo bleiben die fundierten mehrseitigen Artikel der letzten Jahre ?
Lediglich die Reportage über den Riedgarten in Bindernheim mit seinen herrlich duftenden Rosen weiß zu überzeugen !

Träumen unterm Blütenhimmel Über Kletter-und Ramblerrosen in der Gartenflora Ausgabe Juni 2020

Cover Gartenflora Juni 2020

Bekanntlich wird in den Juni-Ausgaben der Gartenmagazine über Rosen berichtet.
So ist es auch in der Juni Ausgabe der „Gartenflora“. Das im Bauernverlag Berlin erschienene Heft präsentiert auf den Seiten 14-18 einen interessanten Beitrag über
„Träumen unterm Blütenhimmel“. Es geht dabei um Kletter- und Ramblerrosen, die die Rosenlauben und Rosen-Pavillons einrahmen. Als wahre Raumwunder werden die Sorten ‚Maria Lisa‘, ‚Wartburg‘ und ‚Ghislaine de Feligonde‘ bezeichnet.
Neben der Rosenpflege im Sommer werden auch Pflanzenstärkungsmittel thematisiert. Die Vorstellung eines Rosengartens in Soest bildet den gelungenen Abschluss der Rosenartikel. „Ein Garten für die Königin“ so lautet das Motto des Ehepaars, das der geliebten Schönheit gleich einen ganzen Garten widmet.

 

„Rosengärten“ in „Landlust“ Mai/Juni 2020

Cover Landlust Mai Juni 2020

Die Ausgabe Mai/Juni 2020 der Zeitschrift „Landlust“ aus der Deutschen Medienmanufaktur Münster enthält unter dem Titel „Ein Park voller Rosen“ einen bemerkenswerten Beitrag über Rosarien und Rosengärten in Deutschland. Vorgestellt werden das Deutsche Rosarium in Dortmund, das Europa-Rosarium in Sangerhausen, das Rosarium Uetersen, die Roseninsel in Kassel, der Rosengarten Zweibrücken sowie der Rosenneuheitengarten in Baden-Baden. Rosengewächse aus dem Wald mit entsprechenden Tee-Rezepten ist ein weiteres Thema der Landlust-Ausgabe. Vom fermentierten Schwarztee über den Brombeerblättertee bis hin zur Teemischung Rosenreigen  reicht die Palette der Genüsse. Berichte über den Frauenmantel, ebenfalls ein Rosengewächs, und Pfirsichblättrige Glockenblumen runden das Thema ab.

Rosenschön

Cover Rosenschön x

Rosenschön

Eva Dorfmann
Epubli Verlag, Berlin, 2018
ISBN 978-3-7467-6140-4
24,90 €
Die Autorin, die im Einklang mit der Natur lebt, hat mehrere Bücher, wie „Botschaften aus dem Bereich der Natur“,,„Seelenstreichler“, „Elf Elfengeschichten“ oder „Auf den Spuren der Waldelfe“ veröffentlicht. Vom Elfenzauber zum Rosenzauber ist es gedanklich kein weiter Weg, der Eva Dorfmann bewogen hat, dieses reizende Wer zu schaffen.
Rosenschön ist ein kleines Zauberwesen-immer auf der Suche nach rosigen Inhalten in der Welt der Künste und wird dabei von ihrer Freundin, der Waldelfe auf ihren Streifzügen durch die Welt der Rosen begleitet.
Eva Dorfmann hat in dem Lyrikband auf behutsame Weise Gedichte berühmter Poeten, wie z.B. William Shakespeare, Rainer Maria Rilke, Hans Christian Andersen und Oscar Wilde mit Gedanken der Waldelfe , also ihren eigenen, zu einem Potpourri an Versen zusammengestellt. Stimmungsvolle Rosenfotografien fügen sich in das Kunstbuch ein.
Es kann als Geschenkbuch für den Rosenliebhaber empfohlen werden.

Naturnahe Rosen Band I : Strauchrosen

Cover Naturnahe Strauchrosen

Naturnahe Rosen
Band I Strauchrosen

Reinhard Witt
Naturgarten Verlag, Ottenhofen, 2019
ISBN 978-3-00-027547-0
39,95 €
Zu beziehen durch: shop.reinhardwitt.de
382 Seiten geballtes Wissen über „Naturnahe Rosen“, speziell Strauchrosen, lassen dieses Kompendium zu einem Buch der Superlative werden. Wir haben hier ein Werk vor uns, kein banales Rosennachschlagebuch, das auf dem deutschen Buchmarkt einmalig ist. Die 2019 erschienene 3. Auflage hat gegenüber der 2. Auflage, die 1025 Farbfotos enthielt, 8 Seiten und 42 Fotos mehr. Etliche neue Sorten und Porträts von Gallica- und Moschatarosen sind in den Text eingefügt worden.
Das Werk selbst unterteilt sich in zwei Hauptkapitel: dem Überblick über die Biologie und Ökologie heimischer Wildrosen sowie naturnahen Gartenrosen und den eigentlichen Rosenporträts. Die Steckbriefe der 180 Arten und Sorten enthalten neben der Abstammung Angaben über Blüte, Hagebutten, Wuchs, Erscheinung, Gartenwert und Bezugsmöglichkeit. Ein Blütendiagramm zeigt die Blütenzahl und Blütentage auf. Die wissenschaftlichen Angaben beruhen auf eigenen Beobachtungen und Zählungen sowie der befreundeter Rosenliebhaber.
Erfreulicherweise hat auch die Tierökologie Platz im Buch gefunden. Die Tabelle über die Hagebuttenwochen ist genauso hilfreich, wie der heimischen Wildrosen als Futterquelle.
Die vorliegende Pflanzenmonografie mit ihren hochwertigen Abbildungen, deren erste Auflage 2010 den Deutschen Gartenbuchpreis erhielt, kann sowohl den Rosenliebhabern als auch den Profis uneingeschränkt empfohlen werden.