Das grosse Ulmer Rosenbuch

Cover Das grosse Ulmer Rosenbuch

Das grosse Ulmer Rosenbuch
Andreas Barlage
Eugen Ulmer Verlag, Stuttgart, 2018
ISBN 978-3-8001-0815-2

Endlich wieder ein Rosenbuch, das sich aus der Masse der Neuerscheinungen wohltuend hervorhebt.
Schon der Untertitel „Verwendung, Pflege und Sorten
für jede Gartensituation“ lässt erahnen, dass hier ein Praktiker am Werke ist.
Die Fülle an Informationen ist frappierend. Neben der Pflege der Rosen richtet der Autor das
Hauptaugenmerk auf die Gestaltung der Rosen im Garten. Aus dem
immens großen Sortiment der Kletterrosen, Stammrosen, Heckenrosen, Strauchrosen, Edelrosen
Beetrosen und Kleintrauchrosen werden die „Klassenbesten“ präsentiert. Hilfreich ist auch die
Darstellung der jeweiligen Gartensituation und der angebotene Lösungsvorschlag. Ein ausführlicher
Serviceteil , in dem Rosenbegriffe erklärt und Bezugsquellen genannt werden,
runden das ästhetisch gestaltete Buch, das fantastische Bilder der Fotografin Anna Griestop
enthält, ab. Alles in allem ist hier ein ausgezeichnetes
Fachbuch entstanden, welches sowohl dem Rosenanfänger als auch dem fortgeschrittenen Rosenfreund
alle Informationen bietet, die er für eine erfolgreiche Rosenkultur benötigt.

Advertisements

Tabula Rosa

Cover Tabula Rosa

Tabula Rosa
Lilo Meier•Martina Brönnimann
BLOOMS GmbH, Ratingen, 2018
ISBN 978-3-945429-18-1
 
Die Zürcher Rosenexpertin und leidenschaftliche Köchin Lilo Meier sowie die Fotografin Martina Brönnimann präsentieren ein Rosenbuch der besonderen Art.
Es beinhaltet die Kapitel Rosenporträts, Kochen und Backen mit Rosen, Grundrezepte, Aperos, Vorspeisen, Hauptspeisen, Desserts und Getränke. 1500 Rosenstöcke beerntet Lilo Meier jährlich, um daraus Köstlichkeiten zu zaubern. Darunter die Apothekerrose, die Trigintipetala und Comte de Chambord. Vom warmen Ziegenkäse mit Rosenpesto über Jakobsmuscheln mit Rosengelee, Zander mit Rosenkruste und Filet im Rosenmantel reicht der kulinarische Spannungsbogen in Tabula Rosa. Als Desserts empfehlen sich unter anderem Cheesecake mit Rosenbeeren, Schoko-Rosen-Cupcakes und Rosen-Maccarons. Genaue Beschreibungen der Rezepte sorgen dafür, dass diese leicht nachkochbar sind.
Das gut ausgestattete Buch wartet mit ästhetisch schönen Bildern auf und begeistert daher nicht nur Hobbyköche sondern auch Rosenliebhaber.

Rare Rosenbücher Teil 2

img20181103_17221914

Rosenbüchlein

1882 erschien im Verlag von Gustav W. Seitz in Hamburg ein bezauberndes Buch mit dem Titel „Rosenbüchlein“, welches der Rose in der Poesie und Kunst huldigt.
Sowohl Dichter aus dem Orient als auch aus dem Okzident kommen hier zu Wort.
Neben einem großen Dichtergarten erwarten den Leser sowohl geistliche Lieder als auch Volkslieder und Reimsprüche. Eine monografische Skizze behandelt das Alter der Rose, die Abstammung und Verbreitung, Mythe, Sage und Symbolik, Heraldik und Numismatik, Sprachgebrauch und Etymologie sowie Rosenfeste und Rosenkultur.
Das wertvolle an dem Band sind die 12 Rosenbilder nach Aquarellen von Bertha Reinhart. Der unbekannte Verfasser schreibt im Vorwort : „Was von den feinsten Geistern vergangener Zeiten und der Gegenwart in diesem Büchlein zusammengetragen, darf wohl die Billigung Aller ansprechen, die empfänglich für Schönheit und Anmut sind „. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Rosengräfin Marie Henriette Chotek- Eine wunderbare Geschichte einer außergewöhnlichen Adligen

Cover Ruzova grofka

 

Ružová grófka a jej svet
(Rosengräfin Marie Henriette Chotek- Eine wunderbare Geschichte einer
außergewöhnlichen Adligen“)
Stanislav Petras
Obcianske zdruzenie Korompa, 2018
ISBN 987-80-973005-3-1

Die Lebensgeschichte von Marie Henriette Chotek, die in der Rosenwelt als „Rosengräfin“ bekannt ist, wurde von dem Autor Stanislav Petras neu überarbeitet.
Das in  slowakischer Sprache erschienene Buch zeichnet akribisch den Lebensweg
einer Adligen auf, der viele Facetten aufwies. Neben dem künstlerischen Kapitel in ihrem Leben war es vor allem das Rosarium in Dolna Krupa, das sie nicht mehr los lies. In den 20er-und 30er-Jahren betrieb sie einen Rosenhandel dessen Mittel zur
Rettung des Rosariums dienen sollten. Die einzelnen Kapitel zeigen u.a. ihre adlige Herkunft, den Aufbau ihre Rosariums, ihre Tätigkeit als Oberschwester während des 1.Weltkriegs ,ihre Rosenbeziehungen zu Soupert & Notting, Peter Lambert und Geschwind sowie die Züchtungen, die ihren Namen erhielten, wie die ‚Gräfin Marie Henriette Chotek‘ von Lambert und die Pflanzung von 1500 Rosen durch die Altdorfer Rosenfreunde unter der Führung von Johannes Kalbus und Jana Malinakova.
Eine Übersetzung des empfehlenswerten Werkes in die deutsche Sprache ist vorgesehen.

Rare Rosenbücher Teil 1 Die Hybridation und Sämlingszucht der Rosen

Cover Die Hybridation und Sämlingszucht der Rosen

Die Hybridation und Sämlingszucht der Rosen
von Rudolf Geschwind

Diese durch die Internationale Gartenbauaustellung zu Köln am Rhein 1888 preisgekrönte Ausgabe gilt heute noch als Standardwerk für Rosenzüchter und Rosenliebhaber. Den ‚verläßlichen treuen Rathgeber für Rosenfreunde‘ vorzulegen, war das Ziel des Autors am Ende des 19. Jahrhunderts, einer Zeit, in der auch die Rosenzucht zur nationalen Frage geriet.

Der vom Olms Verlag 1997 herausgebrachte Nachdruck der 2. Ausg. (= 3. Ausg.) Leipzig, Voigt, o.J. ist inzwischen vergriffen.
Laut Verlag ist eine Neuauflage geplant. Da der Markt leergefegt ist, herrschen
Phantasiepreise vor (Der Nachdruck von Olms wird z.Zt.für 198 € angeboten).
Zahlen Sie keine Mondpreise, ein Nachdruck der University of Michigan Library ist für
27,99 $ zum Beispiel bei Amazon.com erhältlich !

Cover Rosenpersönlichkeiten

Rosenpersönlichkeiten
Maria Mail-Brandt
Books on Demand, Norderstedt, 2018
ISBN 9783752859577
Maria Mail-Brandt stellt in ihrem neuen Buch „Rosenpersönlichkeiten“ über 400 „Rosenmenschen“, darunter Botaniker, Rosenbuchautoren, Rosenzüchter, Rosenfirmen, Künstler und Dichter sowie Rosengärten vor. Es ist ein „Who ist who“ der deutschsprachigen Rosenwelt. Von Albert Magnus über Anni Berger, Albert Hoffmann, Peter Lambert, Salomon Pinhas bis Robert Zander spannt sich der Reigen der Rosenleute. Die Angaben in dem Lexikon basieren auf fundierten Recherchen, die 20 Jahre in Anspruch nahmen. Es gibt kein Nachschlagewerk, das so umfangreiche biografische Daten von Personen, die in der Rosenwelt Bedeutung erlangt haben, enthält. Das 276 Seiten umfassende Buch kann daher als einmalig in der Rosenliteratur bezeichnet werden. Der ansprechende Einband und die reichhaltige Bebilderung runden den positiven Eindruck ab. Hilfreich sind auch die mehrseitige Literaturliste sowie das Rosen- und Stichwortregister .
Für Rosen-und Gartenfreunde, die historisch interessiert sind , zu empfehlen.

Rosen für naturnahe Gärten

Cover Rosen für naturnahe Gärten

Naturnahes Gärtnern und Rosen müssen kein Widerspruch sein. Es gibt zahlreiche Rosensorten, die für den naturnahen Garten geeignet sind. Gerhard Weber, Stadtgartendirektor in der Kurstadt Baden bei Wien geht in seinem Buch neben
Themen wie Bodenverhältnisse, Standortbedingungen, Begleitpflanzen, Bewässerung, Düngung und Rosenschnitt und Pflanzenschutz besonders auf die
Sortenempfehlungen ein, die einen großen Teil des Werkes ausmachen. Neben einer Tabelle empfehlenswerter Rosen-wobei Edelrosen hier fehl am Platz sind- gibt es Einzelporträts und Listen von Rosen mit Hagebutten sowie von besonders frostharten Rosen. Ein weiteres Kapitel befasst sich mit den Wildrosen. Für den Anfänger wertvoll sind die Aufstellungen über biokonforme Pflanzenschutzmittel und Stärkungsmittel, die sich im Rosarium Baden bei Wien bewährt haben. Infos und Adressen rund um die Rose komplettieren dieses empfehlenswerte Fachbuch.